Einladung zu Weihnachten – Weihnachtseinladung

Suchen Sie nach einer passenden Formulierung für Ihre Einladung zu Weihnachten? Dann soll Ihnen unser Angebot dabei helfen, für Einladungskarten und Einladungs-E-Mails geeignete Formulierungen zu finden. Hier können Sie spezielle Sprüche für die gelungene Weihnachtseinladung entdecken. Es handelt sich dabei in erster Linie um ausformulierte Textbeispiele für die Einladungskarte zu Weihnachten.

Welche Kriterien sollte eine Einladung zu Weihnachten erfüllen?

Eine Einladung zu Weihnachten richtet sich entweder an enge Verwandte oder an Mitarbeiter, die an einer Weihnachtsfeier in der Firma teilnehmen sollen. Manchmal aber wird das Weihnachtsfest auch zusammen mit Freunden gefeiert. Allerdings ist die genaue Zusammensetzung des weihnachtlichen Kreises nicht wichtig, wenn es darum geht, einen gut geeigneten Einladungsspruch zu finden. Denn in allen Fällen ist das Weihnachtsfest eine besinnliche Feier – ganz unabhängig davon, in welchem Alter die Gäste sind. Entsprechend sollte auch der Text gestaltet sein, der sich auf der Einladungskarte oder in der E-Mail findet. Es kommt hier nicht darauf an, besonders lustig zu sein, sondern die Karte sollte – zusammen mit dem ausgesuchten Text – eine ruhige und stimmungsvolle Atmosphäre verbreiten. Und dennoch sollte der in ihr befindliche Einladungstext ansprechend sein. Denn nur dann wird er auf die eingeladenen Gäste motivierend wirken, was vor allem dann wichtig ist, wenn ihr Erscheinen noch nicht sicher ist.

Welchen Zweck haben die Textbeispiele?

Sie finden hier zahlreiche Textbeispiele, die Sie nutzen können, um eine eigene Einladungskarte zu Weihnachten zu formulieren. Der Vorteil dieser Formulierungen liegt darin, dass Sie eine Orientierung erhalten, was Sie in Ihre Karte schreiben können. Denn warum sollten Sie Stunden damit verschwenden, nach originellen eigenen Einfällen zu suchen, wenn Sie es sich viel leichter machen können. Sie können die hier befindlichen Textbeispiele für Weihnachtseinladungen im Original übernehmen oder sie als Ausgangspunkt für eine eigene Formulierung verwenden. Gemeinsam mit einer schönen Karte (aus Pappe oder als E-Card) wird der Text sicherlich gut ankommen.

Was mit einer Weihnachtseinladung erreicht werden soll

Sind Sie noch nicht sicher, ob Sie einen Einladungstext für Weihnachten tatsächlich benötigen? Grundsätzlich können Sie mit einer Einladungskarte zum gemeinsamen Weihnachtsfest nicht viel falsch machen. Denn selbst dann, wenn Sie die Karten in Ihrer engsten Familie verschicken, wird sich jeder über eine mit Liebe gestaltete Einladung freuen. Wenn Sie bislang noch keine Einladungen an Weihnachten versendet, sondern diese nur mündlich ausgesprochen haben, ist es nie zu spät, mit dieser schönen Tradition anzufangen. Einladungstexte zu Weihnachten sind aber auch für solche Feiern vorgesehen, an denen viele Personen teilnehmen sollen. Verschickte Einladungen stellen sicher, dass jeder der erwünschten Teilnehmer rechtzeitig informiert wird. Und auch hier ist ein schöner Einladungstext in einer stimmungsvollen Karte viel besser als einige schlichte Worte.

Einladung zu Weihnachten – Textbeispiele für die Einladungskarte zur Weihnachtszeit

Unser Zusammensein Weihnachten zu etwas Besonderes macht
so komme auch du zur Heiligen Nacht.
© Ute Nathow
Da Weihnachten unser Heiligstes ist
eben wie du unser Gast zu diesem bist.
© Ute Nathow
Die Gaben gemeinsam verteilen
am Tische gemeinsam verweilen
diesen Wunsch nur kann ich hegen
und die Einladung zur Weihnacht an euch vergeben
© Ute Nathow
Das Leben lebt von seinen Geschichten
gern möchte man sie berichten
die beste Gelegenheit Weihnachten ist
wo du in Gemeinschaft bist.
© Ute Nathow
Stille raubt dem Ungeduldigen die Ruhe
längst verputzt die Gaben der Schuhe
vernascht die letzte Türe auch
komm nun zu uns nach altem Brauch.
© Ute Nathow
Verstrichen die Tage ohne Rast und Ruh
der Weihnachtmarkt schließt leise zu
aufzubrechen zum Familienfest
unsere Herzen nun hüpfen lässt.
© Ute Nathow
Das Grummeln in der Magenkuhle
macht am Weihnachtsabend Schule
auch dein Grummeln wollen wir hören
drum weile bei uns wenn wir bescheren.
© Ute Nathow
Alleine ein Gebet aufsagen
gerade an den Weihnachtstagen
kann der Weihnachtsmann nicht hören
drum sei bei uns wenn wir bescheren.
© Ute Nathow
Am Weihnachtsabend wird es bärtig
wird gefragt ob du auch artig
wenn du dieses hören willst
deine Neugier bei uns stillst.
© Ute Nathow
Du hörst das Nahen des Weihnachtsgeläuts
worauf sich Heiligabend jeder freut
teile die Freude nicht allein
so lade ich dich hiermit ein.
© Ute Nathow
Tiefe Spuren von schweren Schuhen
Märkte und Geschäfte ruhen
kündigt das Fest der Liebe an
und ich dich bald erwarten kann.
© Ute Nathow
Familientreffen ist Weihnachten Brauch
hat es doch den sinnlichen Hauch
nur gemeinsam uns wohl zu fühlen
drum komm zu uns nicht nur zum Spielen.
© Ute Nathow
Geschmückt erleuchtet unser Baum
zu bremsen sind die Kinder kaum
freuen sich auf ihre Gaben
und wollen dich unbedingt dabei haben.
© Ute Nathow
Vorbeigerauscht die Weihnachtswochen
jetzt wird nicht mehr nur gesprochen
sondern die Willkommenstür geöffnet für dich
dann wird es richtig annehmlich.
© Ute Nathow
Nehme unsere Einladung an
damit das Weihnachtsfest beginnen kann
denn halbe Sachen machen wir nicht
schauen den Weihnachtsmann gemeinsam ins Gesicht.
© Ute Nathow